Mit dem Auto durch Südschweden

Ein Tag auf Öland…

Bei strahlendem Sonnenschein überquerten wir heute die Brücke zwischen Kalmar und Öland, um den Tag auf der Insel zu verbringen. Als erstes führte unser Weg in das kleine Städtchen Borgholm mit seinem schönen Ortskern.
Anschließend fuhren wir zu dem in der Nähe liegendem Schloss Solliden, die Sommerresidenz des schwedischen Königshauses. Hier ist der Schlosspark für die Öffentlichkeit zugänglich. Auch wenn am diesem sonnigen Sonntag jede Menge Besucher da waren, fiel dies in dem großen Park kaum auf. Schnell verlief sich der Besucherstrom in die verschiedenen Gartenanlagen wie Rosengarten, Staudengarten, Steingarten oder der englischen Parkanlagen. Immer wieder gab es ruhige Ecken zum Sitzen und genießen.  Zusätzlich zu den wunderschönen Gärten konnten heute auch noch verschiedene Oldtimer bewundert werden, die im Rahmen eines Wettbewerbs von ihren Besitzern dort ausgestellt wurden. Kaum das wir uns versahen waren zweieinhalb Stunden rum. Zeit weiter zu fahren. Das nächste Ziel war „Himmelsberga“  ein kleines Freilichtmuseum in dem das Leben der Bauern auf Öland früher gezeigt wurde. Eine liebevoll gestaltete und idyllische  Anlage. Öland ist besonders auch für seine alten Windmühlen bekannt, von denen es bei Lerkaka eine ganze Kette gibt. Auch hier legten wir noch einen Stopp ein. Um etwas fürs  Abendessen zu finden fuhren wir zum Hafen von Färjestaden. Der „Hamngrill“ enttäuschte nicht. Mit Blick auf die Brücke nach Kalmar ließen wie uns einen typisch schwedischen Imbiss mit Würstchen, Kartoffelpüree, Krabbensalat und Gurkenmayonaise schmecken. Hört sich vielleicht ungewöhnlich an, ist aber lecker. Morgen geht es dann wieder zurück in den Süden in ein neues Hotel.

« »

© 2020 A. Kriewel.