Ganz im Süden…

Heute führte uns unser Weg über die weiten Sanderflächen ganz in den Süden Islands. In Vik gab es einen tollen schwarzen Strand und einen schönen Wollladen, der die Kreditkarte forderte 😉 Von da ging es dann zum Kap Dyrhólaey, dort erwarteten uns tatsächlich noch einige Papageientaucher und ein Leuchtturm. Im Hintergrund thronte schon die Katla über uns, ein Vulkan dessen Ausbruch einige Wissenschaftler evtl. noch dieses Jahr befürchten. Nun standen noch zwei Wasserfälle auf dem Programm. Der Skogarfoss sah aus wie aus dem Bilderbuch und dank der Sonne konnten wir auch seinen Regenbogen bestaunen. Hinter dem Seljalandsfoss kann man hergehen, auch ein besonderes Erlebnis, das zudem Glück bringen soll. Nun befanden wir uns auch in dem Landstrich, der durch die Asche und den Gletscherlauf des Eyjafallajökull besonders betroffen war.Hier in der Nähe der beiden Vulkane verbringen wir die nächsten zwei Nächte und haben uns eben auf dem Campingplatz auch eine beeindruckende Doku über der Ausbruch von 2010 angeschaut.

One thought on “Ganz im Süden…